Coronakrise: Heimathaus Börwang geschlossen

Sonntag, 5. April 2020

28.3.2020 Börwang. Die „CORONA-Krise“ erfordert, dass in BAYERN alle MUSEEN geschlossen werden – dazu gehört auch das Heimathaus in Börwang! Dafür haben wir alle Verständnis.

An dieser Stelle werden wir Euch informieren, wann das Heimathaus wieder geöffnet werden kann.

zum FOTO: Medaillon mit dem FOTO von OTTO RIEPP (1866 – 1935), dem letzten Besitzer vom Gasthof mit Brauerei „zur KRONE“ (1900 – 1921) in Börwang.

Dieses Medaillon brachten dem Heimathaus Sonja Mayer und ihre Mutter – Urenkelin und Enkelin des ehemaligen Besitzers.

Bekanntlich kaufte 1921 der Orden der Salvatorianerinnen den Gebäudekomplex und baute ihn mit der Zeit zum Kloster um.

WIE ging es mit OTTO RIEPP weiter? Der damalige „RÖSSLE“-Wirt Paul Eberhard verkaufte (1920?) sein Gasthaus an Otto Riepp. (Quelle: Chronik Haldenwang)

Otto Riepp wurde später Bauer von Eggenbühl. Seine Frau Theresia, geb. 18881, verstarb 1969.

Auf dem Sterbebild heißt es: „Ehemalige Brauerei Besitzers Witwe von Börwang.

Warum wurde das „Gasthaus mit Brauerei“ verkauft?

Da gibt es verschiedene Meinungen und Möglichkeiten: Man sagt u.a., dass die Wasserversorgung für den Braubetrieb aus verschiedenen Gründen nicht mehr gewährleistet war.

Viele Männer waren im 1. Weltkrieg gefallen. Mangelte es an Besuchern? Waren zwei Gasthäuser zu viel für Börwang?

Die „Spanische Grippe“ forderte im 1. Weltkrieg und in der Zeit danach weltweit Millionen von Opfern. Auch in unserer Gegend?

Die große „Weltwirtschaftskrise“ bahnte sich an. War es Geldmangel, dass das „Rössle“ von seinem bisherigen Besitzer verkauft werden musste?

WER hilft dem Heimathaus weiter, dieses Rätsel zu lösen? Inzwischen sind ja bereits 100 Jahre vergangen!

Für Hinweise ist das Heimathaus dankbar. Kommt vorbei, wenn das Heimathaus wieder geöffnet ist und berichtet…

Medaillon mit dem FOTO von OTTO RIEPP (1866 – 1935) (Foto: HK)