Katholische Kirche Mater Salvatoris

Kirche Mater Salvatoris Börwang
Kirche Mater Salvatoris Börwang

Die Katholische Kirche Mater Salvatoris in Börwang, „Berenwanch“ – so wurde Börwang im Jahre 1152 erstmals in der Schenkungsurkunde erwähnt, wurde von 1947 bis 1949 erbaut. Am 10.10.1949, dem Fest „Mater Salvatoris“ wurde die Kirche vom Abt Vitalis Maier von Otteuren als Klosterkirche geweiht.

Da die Kirche mit ihren rund 70 Sitzplätzen zu klein wurde, erfolgte in den Jahren 1999 bis 2001 der Neubau mit ca. 200 Sitzplätzen.

Heute untergliedert man die Kirche Mater Salvatoris in 3 Teile:

Der erste Teil ist die nach dem 2. Weltkrieg entstandene Klosterkirche Mater Salvatoris.

Der zweite Teil ist das aus dem Kloster übrig gebliebende Klostergebäude, das 1999 bis 2001 in den Kirchenneubau einbezogen wurde (auf der linken Seite).

Der dritte Teil, rechts, ist die nach Süden erweiterte Sakristei.

Heute befinden sich in der Kirche sogar Induktionsschleifen für Hörgeschädigte: Diese befinden sich bei den vorderen Bänken auf der rechten Seite.
Bitte stellen Sie Ihr Hörgerät auf T.

Kirche Mater Salvatoris Börwang
Kirche Mater Salvatoris Börwang