Vögelesmühle

Die Vögelesmühle, unterhalb von Schloss und Burg Wagegg bei Börwang gelegen, wurde um 1374 als stiftkemptische Burgmühle zu Wagegg erbaut.

Der Name entspringt der Familie „Vögelin“, erst später folgte der Zusatz „Mühle“. Seit ihrer erstmaligen Erwähnung heißt die Einöde „zem Vogellis“.

Heute wird die Vögelesmühle als Karderei, in der Naturfasern (u.a. Schurwolle, Kamelhaar, Kaschmir, Alpaka, Seide) veredelt werden, betrieben.